Hopfen, Malz und Lebensfreude

Beim Kauzen Bock bleibt jeder hock

Die Geschichte des Kauzen

Unsere Geschichte beginnt 1809. Nicht immer hieß die Brauerei Kauzen Bräu. Erst 1974 wurde die Klosterbrauerei Ochsenfurt in Kauzen Brauerei umbenannt. Warum gerade der Kauz unser Symbol für fränkische Bierkunst wurde, liegt in den Wurzeln der Stadt. Seit jeher wird besonderen Gästen und Freunden der Stadt Ochsenfurt ein Silberpokal in Form eines Kauzen kredenzt. Wer den drei Liter fassenden Kelch in einem Zuge leeren konnte, durfte sich in das Kauzenbuch eintragen. So wurde der Brauch 1958 in leicht abgeänderter Form durch die Klosterbrauerei übernommen. Der Kauzen Bock war geboren und schnell so beliebt, dass gleich darauf das Käuzle, ein Bier für den kleinen Durst, eingeführt wurde. Der Spruch “einen Kauzen trinken” stand seit jeher für die Braustätte an der Uffenheimer Straße. Und seit 1974 auch offiziell als Name der Brauerei.

Unsere Philosophie

Wir lieben und leben Bier! Als Getränk, als Lebensgefühl, aus Leidenschaft und mit Herzblut.
Bier ist für uns mehr als ein Mittel zum Durstlöschen. Bier ist Genuss, Gemeinschaft und Emotionalität. Bier ist eine Welt voller Geschichten,
wunderbarer Erinnerungen und Momente des Glücks und Genusses. Bier ist bodenständig, ehrlich und immer ein Stück Heimat.

Bier ist traditionell und modern zugleich. Bier ist für uns „Hopfen, Malz und Lebensfreude“ – basierend auf den sieben Werten
der freien Brauer. Basierend auf unseren sieben Werten.

Große Freiheit

In einem von Konzentration und Globalisierung geprägten Mark bewahren wir uns Freiheit und Eigenständigkeit. Wir tun das, worauf wir gerade Lust haben und was wir für richtig und wichtig halten.
Wir nehmen uns die Freiheit, ein eigenes Hopfenfeld zu pflegen und mit viel Liebe und Geduld zu bewirtschaften– damit wollen wir den Menschen in der Region die Seele des Bieres näherbringen.
Nachhaltig stabile Strukturen sind uns wichtiger als schneller Profit und kurzfristig lukrative Geschäfte.

Wir nehmen uns die Freiheit auszuprobieren, zu testen, zu erschaffen und unter Umständen auch wieder zu verwerfen. Ganz ohne Druck, dafür mit umso mehr Freude, Spaß und Herzblut.
Unsere einzige Verpflichtung gilt dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516.

Persönliche Verantwortung

Bayern, Unterfranken, Ochsenfurt – hier sind wir zuhause, hier übernehmen wir Verantwortung. Als Arbeitgeber und Ausbilder,
als Nachwuchsförderer und Geschäftspartner. Als Freund, als Wegweiser, als Unterstützer, als Ratgeber. Als Institution der südlichsten
Stadt am Main.

Einzigartige Vielfalt

So einzigartig und unterschiedlich wie unsere Mitarbeiter sind auch unsere Bierspezialitäten.
Eigene Ideen, eigene Rezepturen, eigene Rohstoffe, eigene Brauverfahren – sie machen jedes unserer Biere zu einem eigenen,
kleinen Erlebnis. Bier ist Vielfalt, für jeden Moment im Leben gibt es das richtige.

 

Höchste Qualität

Viele reden von Qualität, wir brauen sie. Malz und Hopfen aus Bayern, Wasser aus dem eigenen Tiefbrunnnen, Hefen aus eigener
Reinzucht, Leidenschaft, Hingabe und eine gehörige Portion Liebe sind das Rezept für Biere, um die uns viele große Konzernbrauereien
beneiden.

 

Saubere Umwelt

Die Rohstoffe für unsere Biere sind natürlich und stammen aus nächster Umgebung. Wir versuchen unseren ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten. Solarstrom, Mehrwegflaschen, Recyclingetiketten, kurze Wege zum Verbraucher. Wir wollen keinem etwas beweisen, aber aufzeigen wie einfach Umweltschutz heutzutage funktioniert. Für uns, euch und unsere Zukunft.

 

Echte Tradition

Seit 76650 Tagen oder 210 Jahren brauen wir Bier mit größter Hingabe und wachsender Begeisterung. Vieles hat sich im Laufe dieser Zeit verändert, mindestens genauso viel ist gleich geblieben: Unsere Leidenschaft und unser Stolz. Wir brauen Biere mit traditionellem Hintergrund. So bewahren wir echte, unverfälschte, regionale Braukunst und authentische Lebensart – aus Liebe zum Bier.
Seit sechs Generationen.

 

Gelebte Regionalität

Bier braucht Heimat, und Heimat braucht Bier. Wir sind Unterstützer unserer Heimat, der Einwohner, der Sportclubs, der freiwilligen
Feuerwehren, von ehrenamtlichen Organisationenund Veranstaltungen – und natürlich immer da, wenn und wo wir gebraucht werden. Helfen und Spenden sind bei uns an der Tagesordnung. Wir wollen unser Brot, Fleisch und Gemüse von Handwerksbetrieben vor Ort. Deshalb machen wir uns stark für unsere Heimat und erhalten die Vielfalt der Region. Gestern, heute und morgen.