Leider ist JavaScript bei Ihnen deaktiviert. Einige Funktionen der Website können deshalb nicht ausgefährt werden.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browser-Einstellungen.

1809 - Das erste Bier läuft aus dem Zapfhahn!


1809 eröffnet Karl Ehemann die „Ehemannsche Brauerei“ im Kastenhof zu Ochsenfurt. Das Ehepaar Ehemann ist fleißig und braut ein vorzügliches Bier. Schnell zeigen einige Wirte Interesse. Die ersten Kunden sind gewonnen.

Johann-Jacob Gehring aus Herchsheim, einem kleinen Bauerndorf aus der Nähe von Giebelstadt, will das Brauhandwerk erlernen. 1835 zieht er deshalb nach Ochsenfurt, um eine Ausbildung in der Brauerei Ehemann zu beginnen. Sein Lehrbrief bezeugt, dass er dies mit großem Fleiß und stets mit Pünktlichkeit tut und „dabei eine untadelhafte Aufführung gepflogen hat“. Es ist daher nicht verwun- derlich, dass er von den kinderlosen Eheleuten 1839 zum Nachfolger bestimmt wird. Johann-Jacob Gehring übernimmt die Brauerei zunächst pachtweise. 1848 kauft er sie.

Mitte des 19. Jahrhunderts ist die Arbeit in einer Brauerei sehr an- strengend. Die Technisierung lässt noch auf sich warten. Eisma- schinen, Autos, vollautomatische Flaschenabfüllanlagen und Tanks gibt es noch nicht. Mit harter Arbeit und eisernem Fleiß bringt Johann-Jacob Gehring das Geschäft dennoch vorwärts.
 





weiter >>

Geschichte der Kauzen-Bräu & des deutschen Biers